Filter schließen
Filtern nach:

Haltbarkeit und Kennzeichnung bei Naturkosmetik

Folgend zur neuen Kosmetikverordnung 2003 wurde von der EU-Kommission das Symbol des geöffneten Cremetopfes vorgestellt. Neben dem Topf befindet sich die Angabe, wie lange nach dem Öffnen das Produkt verwendet werden kann.
Das können zum Beispiel 6M – 6 Monate – sein. Für diesen Zeitraum garantierten die Hersteller, daß das Produkt seinen vorgegebenen Zweck erfüllt und vor allem für die Gesundheit unbedenklich ist.

Seit 2005 ist diese Regelung nun auch in Deutschland bindend.

Dass heißt für Sie, dass Sie immer öfter Produkte finden werden, auf welchen sich nicht mehr das klassische Mindesthaltbarkeitsdatum entdecken lässt.
Stattdessen sind jedoch die Chargennummer (bach ID) und das geöffnete Cremedöschen mit der dazugehörigen Zeitspanne angegeben.

Der Hintergrund:
Kosmetika, die weniger als 30 Monate Haltbarkeit besitzen, müssen innerhalb der EU mit einem Mindesthalbarkeitsdatum gekennzeichnet werden. In ungeöffnetem Zustand ist die Mehrzahl der Produkte jedoch länger haltbar und braucht daher nicht mehr mit einem MHD versehen zu werden. Hier wird die neue Angabe mit dem Döschen wichtig – denn so können Sie sicher sein, dass das von Ihnen gekaufte Produkt nach dem Öffnen mindestens während dieser angegeben Zeitspanne wirkungsvoll und unversehrt bleibt – richtiges Handling vorausgesetzt.Erfahrungsgemäß sind die angegebenen Zeiträume zur Haltbarkeit wirklich Mindestwerte. Auch Naturkosmetik hält mittlerweile in der Praxis länger; garantiert vom Hersteller ist jedoch die auf dem Produkt angegebene Frist nach dem Öffnen.Diese Tatsache ist auch der Grund dafür, dass wir nur unversehrte, nicht geöffnete und nicht benutze Naturkosmetik zurücknehmen können – denn mit dem Öffnen beginnen  Sie den Verbrauch des Produktes.notieren Sie sich bei seltener benutzten Produkten das Öffnungsdatum – entweder direkt oder mithilfe eines kleinen Aufklebers auf dem Produkt.Sinnvoll ist es auch, Naturkosmetik nicht zu warm zu lagern (nicht über der Heizung oder in direktem Sonnenlicht) und Creme aus Döschen mit einem Glas- oder Metallspatel zu entnehmen.

Kosmetika, die weniger als 30 Monate Haltbarkeit besitzen, müssen innerhalb der EU mit einem Mindesthalbarkeitsdatum gekennzeichnet werden.

In ungeöffnetem Zustand ist die Mehrzahl der Produkte jedoch länger haltbar und braucht daher nicht mehr mit einem MHD versehen zu werden. Hier wird die neue Angabe mit dem Döschen wichtig – denn so können Sie sicher sein, dass das von Ihnen gekaufte Produkt nach dem Öffnen mindestens während dieser angegeben Zeitspanne wirkungsvoll und unversehrt bleibt – richtiges Handling vorausgesetzt.

Erfahrungsgemäß sind die angegebenen Zeiträume zur Haltbarkeit wirklich Mindestwerte. Auch Naturkosmetik hält mittlerweile in der Praxis länger; garantiert vom Hersteller ist jedoch die auf dem Produkt angegebene Frist nach dem Öffnen.

Diese Tatsache ist auch der Grund dafür, dass wir nur unversehrte, nicht geöffnete und nicht benutze Naturkosmetik zurücknehmen können – denn mit dem Öffnen beginnen  Sie den Verbrauch des Produktes.

Unser Tipp: notieren Sie sich bei seltener benutzten Produkten das Öffnungsdatum – entweder direkt oder mithilfe eines kleinen Aufklebers auf dem Produkt.
Sinnvoll ist es auch, Naturkosmetik nicht zu warm zu lagern (nicht über der Heizung oder in direktem Sonnenlicht) und Creme aus Döschen mit einem Glas- oder Metallspatel zu entnehmen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.